Unser Anspruch

ueber uns 240 ha ehemals intensiv genutzte (mit Kunstdünger und Pflanzenschutzmitteln) Ackerflächen werden von uns jetzt extensiv bewirtschaftet, d.h. nur 2-3 Tiere pro ha weiden auf unserem Grünland, späte Mahd (nachdem die Wiesenvögel ihren Nachwuchs groß gezogen haben), keine Nachsaat und kein Walzen.

Das, und das Anlegen von ca. 3.500 Metern neuer Knicks und diversen Feuchtbiotopen, hat zu einer spürbaren Zunahme der Artenvielfalt bei Tieren und Pflanzen geführt.